KAGB - Kapitalanlagegesetzbuch - Inhaltsverzeichnis

Überarbeitete Lesefassung - nichtamtlicher Text - Bearbeitungsstand 30.06.2016
Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.
KAGB - Kapitalanlagegesetzbuch
vom 4. Juli 2013 (BGBl. I S. 1981)
Letzte Änderung:

Zuletzt geändert durch Artikel 6 des Ersten Finanzmarktnovellierungsgesetzes vom 30.06.2016 (BGBl. I vom 01.07.2016, S. 1514) sowie durch Artikel 1 des "Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2014/91/EU vom 23. Juli 2014 zur Änderung der Richtlinie 2009/65/EG zur Koordinierung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften betreffend bestimmte Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW) im Hinblick auf die Aufgaben der Verwahrstelle, die Vergütungspolitik und Sanktionen vom 3. März 2016" (BGBl. I S. 348 vom 10.03.2016). Weitere Änderung durch Artikel 8 des Gesetzes zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen vom 13. April 2017 (BGBl. I S. 866) sowie durch Artikel 3 des Finanzaufsichtsrechtsergänzungsgesetzes vom 6. Juni 2017 (BGBl. I S. 1495 vom 9.6.2017). Außerdem geändert durch Artikel 19 des Gesetzes zur Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie, zur Ausführung der EU-Geldtransferverordnung und zur Neuorganisation der Zentralstelle der Finanztransaktionsuntersuchungen vom 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1822 vom 24.06.2017).
Weitere umfangreiche Änderungen durch Artikel 10 bis 12 des Referentenentwurfs eines Zweiten Gesetzes zur Novellierung von Finanzmarktvorschriften auf Grund europäischer Rechtsakte (Zweites Finanzmarktnovellierungsgesetz, 2. FiMaNoG) vom 21.12.2016 geplant.

KPMG-Information:

Änderung in diesem Paragraphen durch Novellierung

§ 5 Zuständige Behörde; Aufsicht; Anordnungsbefugnis

KPMG-Information:

Änderung in diesem Paragraphen durch Novellierung

§ 9 Zusammenarbeit mit anderen Stellen

KPMG-Information:

Änderung in diesem Paragraphen durch Novellierung

§ 28 Allgemeine Organisationspflichten; Verordnungsermächtigung

KPMG-Information:

Änderung in diesem Paragraphen durch Novellierung

§ 307 Informationspflichten gegenüber semiprofessionellen und professionellen Anlegern und Haftung